» » Wie wird das Kino verfilmt?

Wie wird das Kino verfilmt?

Rubrik: Blog
Vor sehr langer im Jahre 1895 demonstrierten die Brüder Auguste und Louis Lumière für die damalige Zeit eine unbekannte Seltenheit – einminütigen schwarz – weiß Dokumentationsfilm, der einen kommenden Zug zeigt, sie könnten es sich gar nicht vorstellen, was für einen mächtigen Gin sie aus der Flaschein die Welt herausgelassen haben.
Die Kinematografie, die anfangs als eine einfache Unterhaltung  für  das anspruchslose Publikum gedacht war, wurde sehr rasch zu einer Sorte gestalterischen Kunst.

Kino

Die Entstehung eines Films zuvor



Anfangs entstand der Film mithilfe nur eines Kameramanns,  der den Griff seine mechanischen Schmalfilmkamera gedreht hat und zielte seinen Kameraobjektiv auf verschiedene Objekte. Jedoch wurde den Gründern in den ersten Etappen klar, dass es nicht ausreichen würde nur Unterhaltungsszenen zu drehen. Für den Geschäftserfolg ist es notwendig, der Film für eine große Zuschauermenge interessant ist, infolgedessen braucht der Film ein Szenarium.
So kam auf die Welt der Beruf des Drehbuchautoren, der  das Drehbuch für Kinofilme verfasst und Kinoregisseuren, der die Idee des Drehbuchautoren ins Leben umsetzt.
Nach der Verlängerung der Filmdauer  undder Handlungsbedingungen, bildete sich das Spielkinogenre und für die Umsetzung der Bildschirmfigur  hat man professionelle  Schauspieler benötigt.
Einige Jahrzehnte waren die Filme stumm.
Der Ton, entstanden in der Kinematografie am Ende der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, hat dem Kino das neue Leben geschenkt und das hat dazu geführt, dass ein neuer Beruf entstand – der Beruf  des Tontechnikers.
Wie wird das moderne Kino verfilmt
Der ganze Prozess beim erschaffen eines Kinofilms, wir auf drei Etappen aufgeteilt  - die  Vorbereitungszeiten , die Verfilmung und Schnittarbeiten.

Vorbereitungszeiten



Bei dieserEtappe wird das literarische Drehbuch verfasst, auf der Grundlage das fertige Kunstwerk gelegt wurde (das Klassische oder von modernen Autoren geschriebene). In andren Fällen schreibt der Drehbuchautor eine originelle Handlung.
Im Drehbuch wird außer der hauptsächlichen Fabelbeschreibung und des  zukünftigen Bildes, wird die Problematik und Charaktere der Spielfiguren detailliert, abgearbeitet.
Auf der Grundlage des literarischen Drehbuchs, dass vom Filmproduzenten zu gestimmt wurde, schreibt der Regisseur sein Regiedrehbuch, das technischen sehr genau beschrieben wird und in der  Zukunft verfilmt wird.
Als nächstes werden Orte mit Hilfe des Kammermannes und Regisseurs, für die Verfilmung der Natur ausgesucht, die mit dem Drehbuch des Regisseurs übereinstimmen. Zu der Zeit erarbeitet der Artdirector Kostümskizzen für die Darsteller und Skizzen für die lokale Dekoration, außerdem sucht er passende Requisiten aus.
Auf der Grundlage der fertigen Dekorationsskizzen,  erschaffen die Dekorateure das Innendesign zum verfilmen. Die zusätzlichen Mitarbeiter bauen Diese in Pavillon an.
Die Regisseurhelfer suchen Schauspieler aus.
Nachdem Casting und der Zusage des Regisseurs und der Produzenten, fangen die Schauspieler die Texte zu lernen und zu proben.
Die Kostümbildner  bereiten für die Schauspieler Kostüme vor – nähen neue oder suchen passende aus.
Die Maßkennbildner erarbeiten all die möglichen Maßkennbildvarianten und zu Probe werden diese auf das Gesicht der Schauspieler aufgetragen.

Etappe der Dreharbeiten



Ist der interessanteste Abschnitt – darüber wird meistens in Zeitschriften oder Fernsehen berichtet.
Alle können sich ungefähr vorstellen, wie die Dreharbeiten einer Szene aussehen;
  • die Beleuchter bringen das Licht an und überprüfen es,
  • der Tontechniker bringt Mikrofone an,
  • im Maskenbild und Kostüm geht der Schauspieler auf seine Position in der Szene,
  • die Filmklappe mit Beschriftung  kommt vor der Kamera zum Einsatz,
  • der Regisseur gibt das Kommando: „Action!“
Und so geschieht es wieder und wieder, bis der Film zu Ende verfilmt wird.

Schnitt- und Tonarbeiten



Auf dieser Endetappe werden die besten Szenen zusammen mit Regisseur und dem Cutter herausgesucht und zusammengebracht. Einer der schwierigsten Arbeiten der Schnitt- und Tonetappe, ist den Film zu vertonen.
Das Play-back des Films besteht aus der musikalischen Begleitung, der Schauspielerrede und des Lärms. Der Tontechniker muss das alles sehr harmonisch abgleichen und zusammenpassen. Der voll montierte Film wird Rückgeschrieben unddanach publiziert. Der Film ist fertig.
Kommentare (0)
Kommentieren